Gesund abnehmen - Der Ratgeber-Blog für Ungeduldige

In diesem Ratgeber für Ungeduldige geht es um das Thema Abnehmen. Welche Diät funktioniert wirklich, welche Strategien führen zum Erfolg? Worauf sollte man unbedingt achten, und was gehört eher in die Kategorie Mythos? Mit diesen Tipps und Tricks gelingt der gesunde Gewichtsverlust.

Sport zuhause: Abnehmen in den eigenen vier Wänden

Es wird immer und immer wieder gesagt und kann doch nicht oft genug wiederholt werden: Jede Diät und Ernährungsumstellung ohne Bewegung ist wenig effektiv. Sport hilft nicht nur dabei, dass die Kilos purzeln und auch weg bleiben, sondern ist ein guter Stressabbau und beugt Erkrankungen vor. Doch wieso sträuben sich noch so viele vor dem Sporttreiben?

Wer ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen hat und sie loswerden möchte, denkt als erste Maßnahme an eine Diät. Dabei würde mehr Bewegung in vielen Fällen einen wesentlich größeren Beitrag bringen. Schon 10 Minuten täglich eine Übung zu machen hilft bei dem Muskelaufbau und der Fettverbrennung. Wieso also auf die Bewegung verzichten? Die Gründe dafür sind unterschiedlich und weitreichend und vor allem eines: Ausreden. Denn für jeden findet sich die passende Art des Trainings und der perfekte Ort. Wer nicht gern Geld fürs Fitnessstudio ausgeben möchte und wenig Zeit hat, sollte auf eine andere Möglichkeit zurückgreifen: dasTraining zu Hause.

Vorteile des Home-Trainings

Es gibt eine ganze Bandbreite von Vorteilen, wenn Ihr Sport in Eurem Heim treibt:

  • Es ist günstig: Ob es nun die Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Verein oder das Benzingeld für den Weg zur Sportstätte ist – Das alles könnt ihr Euch sparen, wenn der Trainingsort nur ein Zimmer weiter ist.
  • Es spart Zeit: Das Packen der Tasche, der Anfahrts- und Rückweg entfallen, wenn Ihr in den eigenen vier Wänden trainiert. Wenn Ihr nach der Arbeit erschöpft heimkehrt und erst einmal ein wenig Zeit zum Ausruhen braucht, bevor Ihr Euch an das Sporttreiben macht, punktet Ihr hier. So könnt Ihr auch noch spät trainieren, ohne am nächsten Tag übermüdet im Büro zu erscheinen – der lange Heimweg entfällt einfach.
  • Es ist das Richtige für Schüchterne: Überkommt Euch ein beklemmtes Gefühl, wenn Ihr im Fitnessstudio oder im Freien Sport treibt? Schweiß, Rötungen, wackelnde Schenkel und ein hervorblitzender Bauch unter dem T-Shirt können einen um die eigene Fassung bringen und Scham erzeugen. Wer schüchtern ist, vermeidet mit dem Training im Haus unangenehme Blicke und kann ungestört sein. Es fällt leichter, sich zum Sport in den eigenen vier Wänden zu überwinden.
  • Die eigene Wahl des Programms: Ob Ihr an einem Tag mehrere Stunden trainiert oder aufgrund von Müdigkeit nur einige Minuten ist Euch zu Hause ganz und gar selbst überlassen. Zudem könnt Ihr nebenbei Euer Training durch die liebste Fernsehshow oder Musik angenehm gestalten. Ihr müsst auch nicht auf ein Trainingsgerät warten, wie es im Fitnessstudio öfter vorkommen kann.

Nachteile des Home-Trainings

Natürlich hat ein Training in den eigenen vier Wänden auch Nachteile. Es gibt dort deutlich mehr Ablenkungen und es könnte schwerfallen, sich voll und ganz auf die Übungen zu konzentrieren. Zudem schaut Euch dort niemand über die Schulter. Wenn Ihr die Übungen falsch ausführt, könnt Ihr Euch eher verletzen. Die Gefahr wird natürlich durch jede Menge Informationen und Videos, die Ihr im Internet oder Büchern findet, gemindert.

Das Training solltet Ihr abwechslungsreich gestalten und immer wieder neue Methoden ausprobieren. Damit verhindert Ihr, dass Ihr Euch langweilt und Ihr stellt sicher, dass Eure Muskeln immer wieder anders beansprucht werden. Möglichkeiten dazu gibt es einige.

Zu Hause Trainieren mit dem eigenen Körper

Mit dem eigenen Gewicht, Spannung und Muskelkraft zu arbeiten, ist viel effektiver als Ihr denkt. Körpergewichtsübungen stärken ständig die Tiefenmuskulatur, was Euch dabei helfen kann, das Gleichgewicht und Bewegungen besser auszubalancieren. Bei vielen Übungen werden dabei automatisch der Bauch und Rücken mittrainiert, was Rückenschmerzen lindert, vorbeugt und Eure Haltung verbessert. Die verschiedenen Trainingseinheiten kann man auch leichter und schwerer gestalten und somit an euren Fitnessstand anpassen. Ein klarer Pluspunkt: Um mit dem Training anzufangen, braucht ihr nichts weiter als euren eigenen Körper. Das spart Geld und ist der perfekte Einstieg für Anfänger, die sich noch nicht sicher sind, welche Sportarten sie intensiver oder professioneller betreiben wollen.

Zuhause Trainieren mit Geräten

Frau auf dem Heimtrainer

© Stockbyte/Thinkstock

Heimgeräte wie ein Stepper oder ein Crosstrainer können den Trainingseffekt unterstützen. Sehr beliebt sind auch Hometrainer und Indoobikes wie von Tomahawk Indoor Cycling. Die sehen nicht nur gut aus, sondern bieten jede Menge unterschiedlichster Funktionen, die euch bei Aktivitäten unterstützen. Das Gute an der „drinnen Variante“ des Fahrrads: Auch bei Regen und Schnee könnt ihr trainieren und kräftig in die Pedale treten.

Aber auch kleinere Utensilien können Euch beim Sport unterstützen. Bewährt haben sich Hanteln: Es geht dabei nicht um das bloße „Pumpen“ der Muskeln, damit sie größer werden, sondern Ihr könnt die Gewichte auch in Workouts oder einfacheren Übungen integrieren, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen. Wie wäre es mit einer kleinen nostalgischen Erfahrung? Der Hula-Hoop ist wieder im Kommen und das nicht ohne Grund: Wenn Ihr den Reifen lässig kreisen lasst, trainiert das Eure Bauchmuskeln und die Taille ungemein. Auch der altbekannte Gymnastik-Ball lässt sich in viele Trainingseinheiten integrieren. Videos und Anleitungen dazu finden sich überall.

Keinen Sport treiben? Dafür gibt es jetzt keine Ausreden mehr! Das Training zu Hause ist effektiv, spart Zeit und Geld und kann zu einem genauso schnellen Ergebnis führen. Probiert es doch einfach selber aus.

Autor: - Datum: 7. August 2013 - Uhrzeit: 11:23 Uhr - Kategorien: Sport