Gesund abnehmen - Der Ratgeber-Blog für Ungeduldige

In diesem Ratgeber für Ungeduldige geht es um das Thema Abnehmen. Welche Diät funktioniert wirklich, welche Strategien führen zum Erfolg? Worauf sollte man unbedingt achten, und was gehört eher in die Kategorie Mythos? Mit diesen Tipps und Tricks gelingt der gesunde Gewichtsverlust.

Glyx Diät

Die Glyx Diät: Abnehmen mit dem glykämischen Index

Die Glyx Diät wurde 1999 von der Ernährungsberaterin Marion Grillparzer entwickelt. Sie ist weniger eine kurzfristige Diät als eine auf Dauerhaftigkeit ausgelegte Ernährungsumstellung. Sie basiert auf der Annahme, dass Lebensmittel einen unterschiedlichen glykämischen Index haben, das bedeutet, dass sie den Blutzuckerspiegel unterschiedlich schnell zum Ansteigen bringen. Steigt der Blutzuckerspiegel schnell, so die Theorie hinter der Glyx Diät, fällt er auch schnell wieder ab, man wird schneller wieder hungrig und isst mehr. Bei der Glyx Diät werden daher hauptsächlich Lebensmittel verzehrt, die einen niedrigen glykämischen Index haben.

Die Glyx Diät: Lebensmittel mit geringem Glyx bevorzugen

Ursprünglich wurde der glykämische Index (GI oder Glyx) entwickelt, um einen Anhaltspunkt bei der Ernährung im Rahmen einer Diabetes melitus zu haben, da der Blutzuckerspiegel direkt mit der Insulinausschüttung zusammenhängt. Der GI eines Lebensmittels gibt an, wie schnell dieses verdaut wird und damit den Blutzuckerspiegel zum Ansteigen bringt und die Insulinausschüttung anregt. Je höher der Anstieg des Blutzuckers, umso mehr Insulin wird ausgeschüttet, um den Blutzucker wieder abzubauen. Unterschieden wird nun in Lebensmittel mit einem hohen Glyx und einem niedrigen Glyx. Als Maßstab dient Traubenzucker, der auf einen Glyx von 100 gesetzt wird – das ist auch der höchste Glyx-Wert. Als niedrig gelten alle Werte unter einem Glyx von 55.

Langsamer Anstieg des Blutzuckerspiegels für Diäterfolg

Wer abnehmen will, sollte im Rahmen der Glyx Diät also auf traubenzuckerhaltige Lebensmittel und andere Einfachzucker weitgehend verzichten. Die Basis bilden Lebensmittel mit langkettigen Kohlehydraten, wie zum Beispiel Vollkornprodukte. Diese werden vom Körper langsamer verdaut und bringen den Blutzuckerspiegel langsamer zum Ansteigen. Gemüse ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Glyx-Ernährung, genauso wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte sowie Nüsse und Öle und Fette. Im Gegensatz zu rein kohlehydratreduzierten Diäten ist auch Obst erlaubt. Weißmehlprodukte, Kartoffeln, geschälter Reis und Süßigkeiten dagegen haben einen hohen Glyx und sollten wenig bis gar nicht gegessen werden. Außerdem kommt es bei der Glyx Diät auf die richtige Kombination der Lebensmittel an: Kohlehydrate mit tierischem Fett sollte man vor allem abends eher meiden, kombiniert mit wertvollem Eiweiß und mit pflanzlichen Ölen allerdings dürfen sie gegessen werden und sollen den Abnehmerfolg nicht gefährden. Die Glyx Diät nach Marion Grillparzer ergänzt die Ernährungsumstellung auch um ein Sportprogramm, was für den langfristigen Diäterfolg sinnvoll ist.