Gesund abnehmen - Der Ratgeber-Blog für Ungeduldige

In diesem Ratgeber für Ungeduldige geht es um das Thema Abnehmen. Welche Diät funktioniert wirklich, welche Strategien führen zum Erfolg? Worauf sollte man unbedingt achten, und was gehört eher in die Kategorie Mythos? Mit diesen Tipps und Tricks gelingt der gesunde Gewichtsverlust.

Trennkost

Trennkost – Diät oder langfristige Ernährungsumstellung?

Nie Kalorien zählen, fast alle Lebensmittel essen, die man mag – und dennoch abnehmen? Das verspricht die Trennkost. Trennkost ist nun keine auf einen kurzfristigen Gewichtsverlust angelegte Crash-Diät, sondern basiert auf einer kompletten Ernährungsumstellung. Verbotene Lebensmittel gibt es dabei allerdings so gut wie gar nicht, es kommt lediglich auf die Kombination der einzelnen Nahrungsmittel an. Entwickelt wurde diese Ernährungsform vom New Yorker Arzt William Howard Hay. In der Praxis trennen Trennköstler ihre Nahrungsmittel in eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel und nehmen diese nicht in einer Mahlzeit gemeinsam auf.

Kartoffeln und Braten bei der Trennkost nur getrennt gegessen

Wer Trennkost betreibt, muss also weder auf den Schweinebraten noch auf die Kartoffeln verzichten – er darf sie nur nicht in einer Mahlzeit zusammen essen. Hays Theorie, für die es bis heute allerdings keinen wissenschaftlichen Nachweis gibt: Der menschliche Körper könne Eiweiß und Kohlenhydrate zusammen nicht verdauen, durch den gemeinsamen Genuss komme es zu Gärungsprozessen im Dünndarm. Die Trennkost soll nun nicht nur zu einem gesunden Darm beitragen, sondern auch den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht bringen. Die Gewichtsabnahme war also nicht das primäre Ziel, stellte sich aber als angenehmer Nebeneffekt heraus.

Obst, Gemüse und Getreide bilden die Grundlage der Trennkost

Klar ist: Wer mit Trennkost beginnt, muss diese dauerhaft betreiben. Die Gewichtsabnahme ist langsamer als bei anderen Diäten, dafür besteht eine größere Chance, das Wunschgewicht dauerhaft zu halten, wenn die Ernährung komplett umgestellt wird. Trennkost verlangt einige wenige Richtlinien: Die Basis der Ernährung sollte aus basenbildenden Lebensmitteln, die Kohlenhydrate enthalten, bestehen, etwa Obst, Getreide, Gemüse, die etwa 80 Prozent der Ernährung ausmachen sollten. Säurebildende und eiweißhaltige Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte sollten nur 20 Prozent ausmachen und nicht zusammen mit kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln gegessen werden. Sehr fettreiche Lebensmittel wie Butter oder Käse mit einem Fettgehalt von über 60 Prozent Fett in der Trockenmasse gelten als neutral und dürfen sowohl mit Kohlenhydraten als auch mit Eiweiß kombiniert werden. Salate und Gemüse sowie einige Beerensorten enthalten ebenfalls wenige Kohlenhydrate und werden zu Eiweißträgern gegessen. Ein Käsebrot ist bei der Trennkost also durchaus erlaubt, solange fettreicher Käse gewählt wird. Zum Fleisch isst man Gemüseragout oder Salat. Einzig Hülsenfrüchte, die sowohl Eiweiß als auch Kohlehydrate enthalten, sollten gemieden werden. Eine Gewichtsabnahme kommt dann zustande, wenn bei der Trennkost tatsächlich sehr viel Gemüse und Salat und weniger kalorien- und fetthaltige Produkte gegessen werden.